was ist eine versicherung

Die Versicherung basiert auf dem Grundsatz, dass ein Kollektiv die finanziellen Risiken des einzelnen Versicherten übernimmt. Im Versicherungsfall zahlen die Versicherer den jeweiligen Schaden oder sonstige Leistungen aus ihrem Gesamteinkommen. Das Angebot an Versicherungsunternehmen ist groß und lässt sich wie folgt einteilen:

  • Schadensversicherung:  Die Unternehmen übernehmen die Kosten für Schäden, zum Beispiel im Brandfall.
  • Haftpflichtrisiken:  Bei Versicherungen wie der Privat- und Berufshaftpflicht regulieren die Leistungserbringer  Ansprüche  , die ein Geschädigter an den Versicherungsnehmer stellt.
  • Biometrische Risiken:  Dieser Bereich umfasst alle Lebensereignisse wie Tod und Berufsunfähigkeit, die den Lebensunterhalt gefährden. Dazu gehört ein hohes Alter, denn ohne Altersvorsorge besteht die Gefahr der Altersarmut.
  • Kostenversicherung: In  diese Kategorie fallen Krankenversicherung und Rechtsschutzversicherung. Es muss kein direkter Schaden wie bei einer Schadensversicherung vorliegen. Die Krankenkassen zahlen beispielsweise auch präventive Behandlungen.

Die Geschäftsgrundlage einer Versicherung

Versicherungsunternehmen verwenden bei der Prämienberechnung eine Vielzahl individueller Risikofaktoren. Gleichzeitig basiert die Berechnung auf der Bewertung der Gesamtkosten. Der Eigenanteil wird auf Basis statistischer Schätzungen und versicherungsmathematischer Berechnungen ermittelt. Bei der Lebensversicherung sind folgende Aspekte wichtig:

  • Alter bei Vertragsabschluss
  • Gesundheitszustand zu diesem Zeitpunkt
  • potenziell schädliches Verhalten wie Rauchen oder risikoreiche Sportarten
  • Beschädigungsgefahr bei der Arbeit

Versicherungspflicht

Ein wesentlicher Unterschied besteht in der Frage, ob Versicherte eine Police abschließen müssen. Kfz-Besitzer müssen eine Haftpflichtversicherung haben   , Unternehmen müssen zudem verschiedene Haftpflichtversicherungen abschließen. Diese staatliche Vorgabe soll sicherstellen, dass Opfer die ihnen zustehende Entschädigung erhalten. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Täter finanziell überfordert wird und die Forderung nicht beglichen werden kann.

Gesetzliche Sozialversicherung als Sonderfall

Versicherungstechnisch sind auch die staatlichen Sozialversicherungen wie die gesetzliche Rentenversicherung, die Krankenversicherung und die Arbeitslosenversicherung zu nennen. Sie unterscheiden sich in der Beitragsberechnung. Die Beiträge richten sich nach der Höhe des Einkommens, Arbeitnehmer und Arbeitgeber müssen angemessene Zahlungen leisten. Faktoren wie Alter und Gesundheitszustand spielen keine Rolle. Dieses Solidaritätsprinzip dient dem sozialen Ausgleich, auch Schwerstkranke sollen sich beispielsweise gegen eine angemessene Höhe versichern können.

source : apneshayar.com/2022/06/07/was-ist-eine-versicherung/